Dr. Axel Doßmann

Akademischer Rat (auf Zeit)
am Lehrstuhl für Geschichte in Medien und Öffentlichkeit

Fürstengraben 13
1. OG, Zimmer 101
Tel.: 03641 / 944483
Fax: 03641 / 944402
E-mail: axel.dossmann(at)uni-jena(dot)de

Sprechstunden und Beratung im Sommer 2017

Dienstag, 1. August
11.00-12.00 Uhr und 17.00-18.00 Uhr
und per email bis 5. September

Kurzvita

1968 in Ost-Berlin geboren, 1989 bis 1995 Studium der Geschichte und Kulturwissenschaften in Leipzig, Rotterdam und Jena, 1992 Mitbegründer und -herausgeber von WerkstattGeschichte. Nach dem Studium freiberuflicher Historiker für Printmedien, Hörfunk und Dokumentarfilm.
1997 bis 1999 wissenschaftlicher Mitarbeiter für eine Ausstellung an der Gedenkstätte Buchenwald. Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes, 2002 Promotion in Jena zur Kulturgeschichte der Autobahnen in der DDR. Forschungen zur Zeitgeschichte, publizierte in verschiedenen Medien: Hörfunk, Ausstellungen, Film; außerdem Berater und Moderator für EUSTORY und die „Geschichtswerkstatt Europa“.
Seit 2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, seit 2013 Akademischer Rat am Lehrstuhl für Geschichte in Medien und Öffentlichkeit des Historischen Instituts der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Geschichte und Nachgeschichte des Nationalsozialismus und Kommunismus als mediale Montage
  • Archivbilder und O-Töne in dokumentarischen Darstellungen von Geschichte
  • modellhafte bildungspolitische Publikationen in Print- und online-Medien
  • Geschichtspolitik und Erinnerungskulturen
  • Alltags- und Erfahrungsgeschichte
  • deutsch-deutsche Beziehungsgeschichte
  • Kultur- und Mediengeschichte von Architekturen und Infrastrukturen (Autobahnen, Baracken, Container)

Veröffentlichungen (Auswahl)

 

Bücher

  • An der innerdeutschen Grenze: Die Saalebrücke auf der Autobahn München-Berlin, 1936-2006, Erfurt 2012 (2. Auflage)
  • Axel Doßmann, Jan Wenzel, Kai Wenzel: Architektur auf Zeit. Baracken – Pavillons – Container, Berlin 2006
  • Begrenzte Mobilität. Eine Kulturgeschichte der Autobahnen in der DDR, Essen 2003

Mitherausgeberschaft

  • Mitherausgeber von WerkstattGeschichte, Co-Redakteur von 1993 bis 2000
    www.werkstattgeschichte.de
  • Co-Recherchen und redaktionelle Mitarbeit für: Lutz Niethammer, Kollektive Identität. Heimliche Quellen einer unheimlichen Konjunktur, Reinbek bei Hamburg 2000

Aufsätze (Auswahl)

  • Nackt unter Wölfen, eine Neuverfilmung. Über die Grenzen emotionaler Erkenntnis und historischer Gerechtigkeit im öffentlich-rechtlichen Fernsehen
    in: WerkstattGeschichte, 18 (2016), H. 72, S. 77-96.
  • Versteinertes Gedenken. Zur Geschichte und Gegenwart von Denkmälern für die Opfer des Nationalsozialismus in Jena
    in: Marc Bartuschka (Hg.),Nationalsozialistische Lager und ihre Nachgeschichte in der Stadtregion Jena. Antisemitische Kommunalpolitik – Zwangsarbeit – Todesmärsche, Jena 2015, S. 325-369.
  • Öffentliche Sinngebung, nationale Mobilisierung, politische Umdeutung: Jenas Denkmäler an den Ersten Weltkrieg
    in: Birgitt Hellmann, Matias Mieth (Hg.), Heimatfront. Eine mitteldeutsche Universitätsstadt im Ersten Weltkrieg, Jena 2014, S. 333-352.
  • „Wir sind das Volk!“. Von der Stimmgewalt im Herbst 1989 – und von Volker
    in:
    Gerhard Paul, Ralph Schock (Hg.), Sound der Zeit. Geräusche, Töne, Stimmen – 1889 bis heute, Göttingen 2014, S. 499-504. bestellen
  • „Wir sind das Volk!“. Von der Stimmgewalt im Herbst 1989 – und von Volker
    in: Gerhard Paul, Ralph Schock (Hg.), Sound des Jahrhunderts. Geräusche, Töne, Stimmen – 1889 bis heute, Bonn 2013, S.
    518-523. bestellen
  • Häftlingsbilder verstehen. Harun Farockis Montagen mit Filmmaterial aus dem NS-Lager Westerbork
    in: Fotogeschichte Jg. 32 (2012), Heft 125 (Themenheft: Fotografie und Gewalt), S. 49-60.
  • Container als Versprechen. Über das Unheimliche einer operativen Architektur
    in: Das Motiv der Kästchenwahl. Container in Psychoanalyse, Kunst und Kultur, hg. von Olaf Knellessen und Insa Härtel, Göttingen 2012, S. 39-58.
  • Digitale Werkstatt: Quellen zur NS-Zwangsarbeit interpretieren Lernen aus der Geschichte
    in: online-Magazin „Lernen aus der Geschichte" vom September 2010. 
    www.lernen-aus-der-geschichte.de/
  • Anpassung, Distanzierung, Eigen-Sinn. Autobiographische Annäherungen an den Alltag im Sozialismus
    in: WerkstattGeschichte, 18 (2009), H. 50, S. 82-94.
  • Die Transitautobahn / Marienborn
    in: Martin Sabrow (Hg.), Erinnerungsorte der DDR, München 2009, S. 411-421
    .
    2010 erneut erschienen in einer Lizenzausgabe der Bundeszentrale für Politische Bildung. bestellen
  • Operative Architektur – Zur Geschichte transportabler Holzbaracken (gemeinsam mit Kai Wenzel und Jan Wenzel)
    in: Zuschnitt 36 (2009), S. 18 f.
  • Sehnsucht nach einem stillen Land. Wie zwei Reporter der „ZEIT“ im Jahr 1979 die DDR darstellten
    in: Zeithistorische Forschungen/Studies in Contemporary History, 5 (2008), H. 2, S. 339-344. 
    www.zeithistorische-forschungen.de/
  • Socialist Highways? Appropriating the Autobahn in the German Democratic Republic
    in: Christof Mauch/Thomas Zeller (ed.), The World Beyond the Windshield. Roads and Landscapes in the United States and Europe, Athens und Stuttgart 2008, S. 143-167.
  • Barackenlager. Zur Nutzung einer Architektur der Moderne (gemeinsam mit Jan Wenzel und Kai Wenzel)
    in: Ludger Schwarte (Hg.), Auszug aus dem Lager. Zur Überwindung des modernen Raumparadigmas in der politischen Philosophie, Berlin und Bielefeld 2007, S. 220-245.
  • Sharing Memories of Protest and Resistance. Young Europeans Confront History Anew, Ergebnisse des Projekts „Remembering Protest, Resistance, Civil Disobedience in Europe“, hg. von EUSTORY/ Körber Siftung und der Geschichtswerkstatt Europa, Hamburg 2007. www.eustory.de
  • Via Appia, Route Nationale, Autobahn... Bewegung und Begrenzung in Referenz auf Rom
    in: Rechtsgeschichte. Zeitschrift des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte, Bd. 6 (2005), S. 161-180.
  • „Stimmungsbarometer der Ost-West-Beziehungen“. Übertragungen auf deutschen Autobahnen um 1950
    in: Archiv für Mediengeschichte, Band 4: „1950“, Weimar 2004,  S. 207-218.
  • Transit. Die Autobahn im Blick von Polizei und Staatssicherheit
    in: Karin Hartewig/Alf Lüdtke (Hg.), Die DDR im Bild. Zum Gebrauch der Fotografie im anderen deutschen Staat, Göttingen 2004, S. 107-124.
  • Vereint in der Differenz. Zur Ausstellung „Leben – Terror – Geist. KZ Buchenwald: Porträts von Künstlern und Intellektuellen“
    in: Gerald Echterhoff/Martin Saar (Hg.), Kontexte und Kulturen des Erinnerns: Maurice Halbwachs und das Paradigma des kollektiven Gedächtnisses, Konstanz 2002, S. 181-201.
  • Vergessen – Verdrängen – Erinnern – Erfinden. Beobachtungen am Völkerschlachtdenkmal
    in: Katrin Keller/Hans-Dieter Schmid (Hg.), Vom Kult zur Kulisse. Das Völkerschlachtdenkmal als Gegenstand der Geschichtskultur, Leipzig 1995, S. 125-147.
  • Geschichtswerkstattinitiativen im Osten – ein ernüchterndes Fazit
    in: Berliner Geschichtswerkstatt (Hg.), Alltagskultur, Subjektivität und Geschichte. Zur Theorie und Praxis der Alltagsgeschichtsschreibung, Münster 1994, S. 328-336.

Internet-Portal

Hörfunk-Features (Auswahl)

  • B.L. – Wiedervorlage einer Mordsache
    Regie: Axel Doßmann und Davide Tosco, SWR 2011 
    www.swr.de
  • „Durch Sterben und Kämpfen zum Sieg“: Zur Entstehung der KZ-Gedenkstätte Buchenwald
    Deutschlandradio Kultur 2008
    www.dradio.de

  • Zukunft der Erinnerung. Junge Europäer begegnen letzten Opfern des Nationalsozialismus
    Regie: Beate Ziegs, Deutschlandradio Kultur 2007
    www.dradio.de
  • Robert Raphael Geis. Ein Rabbiner und seine Familie in Deutschland
    Regie: Iris Dörtekamp, SWR 2006
    www.swr.de
  • Die neuen Hebräer. Europäische Menschenbilder in Palästina und Israel
    Regie: Johanna Elbauer, Deutschlandradio Kultur 2005
    www.dradio.de
  • Geschichte als politisches Argument. Die Debatte um das Holocaust-Mahnmal
    Regie: Jörg Schlüter, WDR 2005

    Mehr Informationen und Hörbeispiele auf www.axel-dossmann.de

Ausstellungen und Installationen

mit Volkhard Knigge, David Mannstein, Naomi Teresa Salmon, Christian Schölzel:

  • Leben – Terror – Geist. KZ Buchenwald: Porträts von Intellektuellen und Künstlern
    Gedenkstätte Buchenwald 1999, weitere Installationen u.a. in Weimar, Dessau, Mechelen (Belgien)


mit Anne König und Jan Wenzel:

  • Halle-Silberhöhe oder Das Schweigen von Alice Schmidt wird unterbewertet
    „Schrumpfende Städte / Shrinking Cities“ in den KUNSTWERKEN – Institut für Contemporary Art, Berlin, 2004, weitere Installationen in Galerien in Dresden, Halle, Weimar, Potsdam

    Mehr Informationen und Bilder auf www.axel-dossmann.de

Dokumentarfilm

  • „Autobahn Ost“
    Regie: Gerd Kroske
    Autoren: Axel Doßmann, Gerd Kroske
    Kamera: Dieter Chill
    Produktion: Leykauf Film in Kooperation mit WDR, MDR und RBB
    94 Minuten, Deutschland 2004

    www.realfictionfilme.de
    www.axel.dossmann.de

Rezensionen und Kommentare (Auswahl)

  • „Wir leben noch“. Buchenwald: Die Visite des amerikanischen Präsidenten nutzt der Erinnerungskultur
    Rheinischer Merkur vom 11. Juni 2009
  • Schauen Sie mal böse! Vor fünfzig Jahren hatte „Nachts, wenn der Teufel kam“ Premiere
    (gemeinsam mit Susanne Regener), die tageszeitung vom 8./9.  September 2007
    www.taz.de/
  • Der Sozialistenhammer, Rezension von Hubertus Knabe: „Die Täter sind unter uns“. Über das Schönreden der SED-Dikatur (Propyläen 2007)
    die tageszeitung vom 8./9.  September 2007
    www.taz.de/
  • Die Ewigkeit im Hühnerstall, Rezension von Irene Eber: „Ich bin allein und bang.“ Ein jüdisches Mädchen in Polen 1939-1945 (C.H. Beck 2007)
    die tageszeitung vom 9./10. Juni 2007
    www.taz.de/
  • Erbschaft unterm Hakenkreuz. Erst Prunkbau der Nazis, dann Ruine der deutschen Teilung: Zur Autobahnbrücke bei Hirschberg
    die tageszeitung vom 19. Dezember 2006
    www.taz.de/